Maschinenakustik

Die Vorlesung „Maschinenakustik und dynamische Ursachen“ wird als Wahlfach für Studierende im Hauptstudium (Diplom) oder im Masterstudium angeboten. In der einsemestrigen Veranstaltung wird der Fragestellung nachgegangen, warum es in maschinenbaulichen Systemen zu Schwingungen kommen kann und unter welchen Umständen diese für den Menschen hörbar sind. Der Fokus liegt dabei auf den grundlegenden Zusammenhängen der Maschinenakustik. Dies umfasst insbesondere die Anregung bzw. Anregbarkeit eines Systems sowie die Übertragung und Abstrahlung von Schallenergie. Anhand von Beispielen werden relevante Problematiken im akustischen Umfeld des Maschinenbaus diskutiert und das Verständnis für das akustische Gesamtsystem gefördert. Zuletzt zielt die Betrachtung der Möglichkeiten zur Geräuschminderung darauf ab, die Inhalte der vorausgegangenen Vorlesungstermine anhand eines Praxisbeispiels zu vertiefen.

Grundbegriffe der technischen Akustik

  • Schallgrößen, Pegel
  • Bewertung von Schall
  • Rechnen mit Pegelwerten
  • Individuelle Wahrnehmung von Schall (Psychoakustik)
  • Abschätzverfahren für Eigenfrequenzen
  • Betrachtungen im Zeit- und Frequenzbereich (FFT)
  • Maschinenakustische Übertragungskette

 

Anregung

  • Anregungsarten
  • Verzahnungsanregungen
  • Analyse des Schwingungsverhaltens eines Antriebsstrangs
  • Grundlagen der Drehschwingungssimulation/ Mehrkörpersimulation

Körperschall

  • Abschätzverfahren für das Körperschallmaß
  • Körperschallmaß/Körperschalldämpfung
  • Übertragungspfade
  • Modellbildung Körperschallverhalten (FEM/SEA)
  • Validierung (Experimentelle Modalanalyse)

Abstrahlung/Luftschall

  • Abstrahlverhalten einfacher Strukturen
  • Modellbildung Abstrahlverhalten (BEM/SEA)
  • Schallintensitätsmessung
  • Messtechnische Schallortung

Systembetrachtung

  • Grundsätzliche Möglichkeiten zur Geräuschminderung
  • Praxisbeispiele akustische Optimierung

Quelle Bosch-Rexroth